Ideologische Aufklärung in Ö

image_pdfimage_print

Der neue Grundsatzerlass zur Sexualaufklärung in Schulen und Kindergärten wurde am 22.6.2015  veröffentlicht.  Darin ist vorgesehen, die staatliche Aufklärung in den Schulen auf  Basis der Standards für gesundheitliche Aufklärung der WHO und der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Deutschland) zu stellen, um eine „zeitgemäße Sexualerziehung“ auszuarbeiten. Was sind die Hintergründe der WHO Standards? Das bedeutet im Klartext: der Staat wird Einfluss nehmen auf einen hochsensiblen Bereich unserer Kinder.  Lesen Sie hier, was in Deutschland dabei herauskam. Das ist für Österreich aber nicht neu!

In Österreich gibt es schon seit Jahren Aufklärungsprojekte, die auf dieser Pädagogik basieren, hier stellen wir einige vor:

Ganz schön intim

Sehen Sie dazu hier und hier.  Die Materialien zur Sexualerziehung 6-12-Jähriger vom BMBF (früher BMUKK) zeigen die Zeichnung eines Hauses mit verschiedenen Räumen, in denen sexuell aktive Kinder zu sehen sind: in einem Raum masturbiert ein Bub und denkt dabei an ein Mädchen, in einem anderen treiben es zwei Mädchen in einer Badewanne, dann wieder zwei Buben in einem Bett und schließlich sieht man einen Buben und ein Mädchen beim Analverkehr.

„Sex, we can?!“

(http://www.sexwecan.at/) ist ein Aufklärungsfilm für Jugendliche im Alter von 14-16 Jahren.  „Medieninhaber und Herausgeber ist der Wiener Bildungsserver, Verein zur Förderung von Medienaktivitäten im schulischen und außerschulischen Bereich. Der Film wurde vom Österreichischen Institut für Sexualpädagogik sexualpädagogisch begleitet. Auftraggeber ist das Wiener Programm für Frauengesundheit (Stadt Wien) in Kooperation mit dem ICE-Vienna und des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst. „…Der Film arbeitet zusätzlich mit Übersteigerungen, Anspielungen, Brüchen und Überraschungen, um das Thema „Sex“ über den Schlüssel Humor unpeinlich verdaubar zu machen…..“ Wir raten : Schauen Sie sich den Film an und urteilen Sie selbst! Oder lesen Sie hier eine Analyse.

Hier sehen Sie Screenshots:

 

Wenn Sie Fragen haben oder Ergänzungen, die für andere Eltern nützlich sein könnten, bitte schreiben Sie uns! info@sexualerziehung.at